Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Echtzeit-Kommunikation im Alltag

Echtzeit-Kommunikation im Alltag

Ob bewusst oder unbewusst treffen wir beinahe jeden Tag auf Echtzeit-Kommunikation. Es gibt weit mehr Echtzeit-Mechanismen im Leben als nur Facebook oder Twitter. Das sind natürlich die Paradebeispiele, jedoch erfahren wir an vielen alltäglichen Stellen und meist unbewusst diese „Real-Time“. Dieser Artikel versucht einige Beispiele für Echtzeit-Kommunikation im Alltag zusammenzutragen – zu Land, zu Wasser, in der Luft und natürlich. Weitere Beispiele sind in den Kommentaren ausdrücklich erwünscht.

Echtzeit oder Realzeit meint im Prinzip die eigentliche Jetzt-Zeit ohne konstruierte Zeitverschiebung oder sonstige Veränderungen. Echtzeitszenarien finden sich in den Bereichen Verkehr, Informatik, Finanzen und Kommunikation. Abgesehen von Überwachungstechnik wie in Der Staatsfeind Nr. 1, die wir heute mal außen vor lassen, gibt es viele verschiedene Formen der Kommunikation.

Mit Hilfe von Google Maps beispielsweise lassen sich sehr hilfreiche Webanwendungen erstellen, welche die Echtzeit-Kommunikation verschiedener Verkehrswege veranschaulichen. So zeigen Live Ship Maps und shipfinder den weltweiten Schiffsverkehr mit diversen Hintergrunddaten und dem aktuellen Standort an und unterscheidet verschiedene Schiffstypen wie High Speed Boote und Yachten sowie Passagier- und Frachtschiffe.

Shipfinder - Schiffsverkehr in Echtzeit anschauen

Die Live-Darstellung des aktuellen Luftverkehrsaufkommens kann man sich auf flightradar24 oder FlightAware anschauen. Dort werden zusätzlich zum aktuellen Standort des Flugzeugs, auch Informationen zur Flughöhe und die Fluggeschwindigkeit angezeigt. Die Anwendung Flight Status zeigt den aktuellen Status von Flugverbindungen direkt auf dem Smartphone an.

flightradar24 - Live-Darstellung des aktuellen Luftaufkommens

Bahnreisende können sich ihre Zugverbindungen in Echtzeit auf dem Zugmonitor im Web oder auf dem Smartphone anzeigen lassen. Die S-Bahn München und SwissTrains bieten ein ähnliches Angebot und zeigen die aktuelle Position und gegebenenfalls Verspätungen an. Das ist praktisch zur Planung für die eigenen Fahrten oder zur Planung der Ankunftszeiten von Gästen.

Zugmonitor - für Web und Smartphone

In vielen europäischen Städten, wie etwa Berlin, London, Mailand oder Paris, kann man den Zustand des aktuellen Verkehrsaufkommens auf den Straßen in Echtzeit mit verfolgen. Natürlich gibt es das auch für zahlreiche andere Städte weltweit, darunter Bangkok, Singapur, Peking u.v.m. Für diverse Städte wie New York oder Los Angeles werden zusätzlich sogar Straßensperrungen und Baumaßnahmen direkt in Google Maps angezeigt.

Verkehrsaufkommen in Echtzeit

Ein weiteres Beispiel für Echtzeit-Kommunikation im Alltag ist Wheelmap. Auch wenn das Projekt eher ein Web-2.0-Mashup ist, möchte ich es nicht unerwähnt lassen. Auf Wheelmap kann jeder rollstuhlgerechte Orte finden und eintragen. Über 200.000 Orte sind bereits eingetragen und täglich kommen 100 weitere hinzu. Für die Tour de France gab es vor 2 Jahren einen Live-Tracker (und dieses Jahr sicher auch wieder), das Volvo Ocean Race aber auch die Red Bull Xalps kann man einfach in Echtzeit verfolgen.

wheelmap - rollstuhlgerechte Orte in deiner Stadt

Jugendliche sind nicht notwendigerweise schlechte, aber zumeist noch unerfahrene Autofahrer. In den USA gibt es ein System zur Überwachung von Führerscheinneulingen. tiwi alarmiert bei Tempoüberschreitung oder hektischen Fahrmanövern per Webmonitor in Echtzeit deren Eltern oder zuständige Betreuer.

Mit den Apps von runtastic und RunKeeper ist es möglich, aktuelle Lauf- oder Radeinheiten live zu verfolgen und andere Sportler virtuell anzufeuern. Sobald das Live-Tracking aktiviert ist, wird diese im Webprofil und im verknüpften Facebook-Profil angezeigt. Klickt man auf die Details des Laufes können Freunde den Sportler mit den verschiedenen Motivationen in Echtzeit anfeuern.

Auch in der Finanzwelt ist die Echtzeit ein nicht unwesentlicher Faktor und so offeriert die Börse Frankfurt ein, wenn auch kostenpflichtiges, Realtime-Angebot zur Analyse von Finanztransaktionen. Die Börsen New York und Tokyo bieten ebenfalls solche Echtzeit-Dienste an. Ein an Twitter angelehntes und an Börsenexperten gerichtetes Real-Time-Social-Network ist StockTwits, in dem die aktuell steigenden Aktienkurse aufbereitet und in Echtzeit dargestellt werden. TraderFox bietet einen ähnlichen Dienst an, indem sie Chartsignale in Echtzeit erkennt.

Als wahrer SMS-Killer ist WhatsApp schon seit langer Zeit bekannt. Eine Anwendung, mit der man einfache und kostenlose Nachrichten sowie Bilder, Videos und Audios in Echtzeit verschicken kann (es fallen lediglich Kosten für die Internetverbindung an). Erst Anfang dieses Jahres erreichte WhatsApp die Marke von 1 Milliarde Nachrichten, die an nur einem Tag versendet wurden.

Ein neuer Dienst dagegen ist ScribbleLive, ein Real-Time-CRM-Tool zur Eingabe und Anzeige von Inhalten (Texte, Umfragen, Tweets, Bilder) mehrerer Nutzer in Echtzeit. Der Slogan „When you’re in the business of real-time, what matters is right now.“ Ist so einfach wie vielsagend. Aufgefallen ist mir dieser Dienst bei Mashable´s Live-Berichterstattung zu Apple´s Entwicklerkonferenz WWDC 2012.

Darüber hinaus gibt es zahlreiche weitere Beispiele für Real-Time-Analytics, ein Bereich der mit der weltweiten Verbreitung des Internets entstanden ist. Mittlerweile liefert auch Google Analytics Real-Time Information über Webseiten in Echtzeit. Eine gute Open-Source-Alternative zu Google Analytics ist übrigens Piwik. Unterdessen hat auch Facebook eine Möglichkeit geschaffen, die weltweit verstreuten Social Plugins zu in Echtzeit zu tracken. Schon etwas länger bietet Twitter eigene Web Analytics für die größeren Accounts an (TechCrunch, Sascha Lobo u.a.). Diese und viele weitere Web-Dienste erleichtern allen Menschen, die mit dem Internet arbeiten, den Alltag ungemein.

Noch einen Schritt weiter geht das Project Glass von Google. Die Hightech-Brille setzt auf Augmented Reality in Kombination mit verschiedenen Kommunikationsdiensten. Einmal aufgesetzt können Informationen über Zeit, Ort und Wegstrecken im Sichtfeld der Augen angezeigt werden. Dazu werden Vorschläge zu Verkehrswegen, Restaurants und vielem mehr eingeblendet. Zudem können Telefonate und Emails darüber angesteuert werden. In anderer Verbindung zeigt die App Word Lens wie Sprache und Texte in Echtzeit übersetzt werden kann. Das allerdings konnte das mittlerweile schon wieder eingestellte Projekt Google Wave bereits 2009.

Word Lens - Sprache und Texte in Echtzeit übersetzen

Nun habe ich hier eine Reihe von Beispielen aufgezählt, wie wir Echtzeit-Kommunikation im Alltag erleben. Teilweise sind das noch Prototypen oder Forschungsprojekte, teilweise aber auch schon praxistaugliche Anwendungen und Verfahren. Die Entwicklung solcher Echtzeit-Dienste zeigt, wohin die Reise geht. Immer neue Bereiche des alltäglichen Lebens werden mit Echtzeit-Kommunikation bereichert oder erweitert. Daher sollte man sich bewusst aber auch wissend auf neue Technologien einlassen und neue Dinge einfach mal ausprobieren – egal ob es sich dabei um neue Internettechnologien oder um neue Formen der Kommunikation handelt. Die Echtzeit-Kommunikation hat sich in unserem Alltag festgesetzt und es ist nicht davon auszugehen, dass wir ohne sie leben werden.

Über den Autor

Lukas Pfeiffer ist Mitgründer von swabr, einem Echtzeit-Kommunikations-Tool für Unternehmen und Organisation. Bei dem Enterprise-Microblogging-Anbieter verantwortet er die Bereiche Marketing & Presse. Lukas studierte Wirtschaftswissenschaften und Marketing an der School of Management and Innovation an der Steinbeis-Hochschule Berlin. Vor seiner Zeit bei swabr (was für Schwarzes Brett 2.0 steht) arbeitet er bei wooga, dem Social-Games-Entwickler aus Berlin. Als Kommunikationsexperte arbeitet Lukas in verschiedenen Medienbereichen, darunter Print, Radio und Online.

Nichts verpassen: Besucht uns auf Facebook, Twitter oder Google Plus.

Kategorien
All NewsInternet