Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Samsung Galaxy Note 8 mit großem Display zum MWC 2013

Samsung Galaxy Note 8 mit großem Display zum MWC 2013

Aufgrund des großen Erfolgs vom Samsung Galaxy Note 1 und Note 2 plant der südkoreanische Elektronik-Hersteller eine weitere Generation seiner Note-Reihe. Doch scheinbar möchte Samsung unter dem Namen “Galaxy Note” nicht nur ein Smartphone verkaufen, sondern in Zukunft auch ein Tablet. Dieses soll ebenfalls über den beliebten S-Pen bedient werden können und ansprechende Hardware verbaut haben.

Die Rede ist hierbei von einem 8-Zoll großen Android-Tablet, das Samsung erstmals auf dem MWC in Barcelona vorstellen soll. Dieser findet vom 25. Februar bis 28. Februar in der spanischen Metropole statt und ist größte Mobile-Messe des Jahres. Erste technische Spezifikationen zum neuen Samsung-Tablet machen bereits die Runde. So soll das 8-Zoll Super Clear LCD mit 1280 x 800 Pixeln auflösen, eine 5 Megapixel-Kamera auf der Rückseite und eine 1,3 MP Kamera auf der Vorderseite verbaut sein, sowie in zwei verschiedenen Flash-Speicher-Varianten (16 Gb und 32 GB) auf den Markt kommen.

Das Tablet, dass wohl unter dem Namen Samsung Galaxy Note 8 vorgestellt wird, besitzt laut den meist gut informierten Kollegen von SamMobile einen 4600 mAh starken Akku und wiegt 330 Gramm. Ebenfalls soll Samsung sein Note 8 für Stift-Eingaben optimiert haben, der beliebte S-Pen dürfte somit ebenfalls im Paket enthalten sein. Aktuell hat Samsung mit dem Galaxy Note 1 und Note 2 sowie dem Tablet 10.1 bereits drei Geräte auf dem Markt, die für den S-Pen optimiert sind. Auf dem Note 8 soll natürlich auch die neueste Version von Android 4.2 zum Einsatz kommen und für Multi-Touch-Freude sorgen.

Genaue Daten zum verbauten Rechenchip sind leider noch nicht bekannt. Der RAM ist hingegen 2 GB groß und Bluetooth 4.0 sowie USB 2.0 runden das Paket ab. Ein offizielles Statement seitens Samsung gibt es hierzu natürlich noch nicht. Allerdings würde ein Note-Tablet sicherlich seine Anwender finden, womit eine Vorstellung Ende Februar durchaus realistisch ist.

Nichts verpassen: Besucht uns auf Facebook, Twitter oder Google Plus.